Dienstag, 17. Februar 2015

Die kleinen Schritte zählen ... die Stimmung der Mitarbeiter einbeziehen ...

Nach meinen letzten Posts zum Projekt Augenhöhe aber auch zum "zweiten" Betriebssystem und den möglichen neuen Aufgaben des Personalmanagements kann ich heute über ein aktuelles Instrument des Personalmanagements berichten. Dabei geht es um ein Tool zur Messung der Stimmung der Mitarbeiter. Zur Information: Es handelt sich um DailyPulse von der schwedischen Firma Celpax. Zu den Erfahrungen bei der Anwendung dieses Tools konnte ich mit Frau Kuncewicz (HR Business Partner) von Unilever in Kleve sprechen.

Aneta Kuncewicz
Wald: Herzlichen Dank vorab, dass ich Ihnen einige Frage zur Anwendung dieses Tools stellen darf. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die Stimmung der Mitarbeiter mit diesem Instrument zu messen?
Kuncewicz: Wir fanden dieses Instrument, insbesondere durch die einfache und unkomplizierte Bedienung sehr ansprechend. Die Mitarbeiter können am Ende des Arbeitstages, durch eine ganz simple Art Ihre Stimmung durch Drücken des grünen bzw. des roten Knopfes zeigen.

Wald: Wie gestaltete sich die Einführung des Instruments? Gab es Widerstände, die Sie überwinden mussten?
Kuncewicz: Unsere Mitarbeiter haben das Instrument sehr gut aufgenommen und nutzen das Instrument zu unserer Freude wirklich regelmäßig.

Wald: Wie oft messen Sie die Stimmung?
Kuncewicz: Wir messen die Stimmung jede Woche und reagieren selbstverständlich, falls sich der Trend in einer Woche verändert hat.

Wald: Was machen Sie mit den erhobenen Daten? Gibt es jeweils eine aktuelle Auswertung oder fließen die Ergebnisse in die laufende Führungstätigkeit ein?
Kuncewicz: Wir besprechen wöchentlich die erhobenen Daten im Management und entscheiden in diesem Kreis über weitere Schritte.

Stimmungsmessung - einfach gemacht
Wald: Was würden Sie anderen Firmen empfehlen, die über den Einsatz von DailyPulse nachdenken? Ist es ein Instrument, das der Personalarbeit neue Facetten hinzufügen kann?
Kuncewicz: Der Einsatz von DailyPulse ist für uns auf jeden Fall eine Bereicherung und wir würden DailyPulse auch anderen Unternehmen empfehlen. Der Grund hierfür ist, dass die Mitarbeiter auf eine ganz simple Art und Weise Rückmeldung an das Unternehmen geben können und wir kontinuierlich sehen können wie es unseren Mitarbeitern geht. Zudem werden die Mitarbeiter dadurch angeregt den Arbeitstag zu reflektieren, was wir als sehr wichtig empfinden. Daher ist meine Antwort „Ja, dieses Instrument kann neue Facetten bei der Personalarbeit hervorbringen“ und nicht nur Facetten, sondern auch neue Arbeitsweisen.

Wald: Liebe Frau Kuncewicz, ich danke Ihnen ganz herzlich für das Gespräch und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg beim Einsatz von DailyPulse.

Kommentare:

  1. Mittlerweile ist dieser Post auch unter http://www.celpax.com/small-steps-count-involving-employee-mood/ auf Englisch verfügbar.

    AntwortenLöschen