Mittwoch, 10. Mai 2017

Bots und Algorithmen im Recruiting - Nur Buzzwords oder mehr? - Gespräch mit Jo Diercks zu seiner Keynote zum HR Innovation Day 2017

Der diesjährige HR Innovation Day rückt näher. Heute wird die Vorstellung der Keynote-Speaker fortgesetzt. Dafür steht mir Joachim Diercks für ein Interview zur Verfügung. Joachim ("Jo") wird eine Keynote zum Thema „Bots und Algorithmen im Recruiting - Nur Buzzwords oder mehr?" anbieten. Damit stellt Jo Thesen zu einem brandaktuellen Recruiting-Thema zur Diskussion.

Peter: Lieber Jo, könntest Du Dich kurz vorstellen?
Jo Diercks
Jo: Hallo Peter, na klar! Mein Name ist Joachim („Jo“) Diercks, mein Geld verdiene ich als Gründer und Geschäftsführer von CYQUEST. CYQUEST ist einer der führenden Entwickler und Anbieter von Auswahltests, die über das Web durchgeführt werden, sog. „Online-Assessments“. Daneben entwickeln wir aber auch SelfAssessment- und Matching-Verfahren sowie Berufsorientierungsspiele. Das hat natürlich thematisch viele Schnittmengen mit den Tests, allerdings handelt es sich hierbei nicht um Auswahlinstrumente, sondern diese Tools dienen vor allem der Orientierung und Verbesserung der SELBSTauswahl. Nebenbei betreibe mit dem Recrutainment Blog einen der meistgelesenen HR-Blogs im deutschsprachigen Raum und bin ich häufig als Vortragsredner auf Konferenzen oder als Gastdozent an verschiedenen Hochschulen unterwegs.

Peter: Was können die Teilnehmer/-innen von deiner Keynote erwarten?
Jo: In der Keynote geht es vor allem um die Frage, ob Bots und Algorithmen wohl demnächst das Recruiting übernehmen werden. Der Vortrag ist gespickt mit Beispielen dafür, was Maschinen heute schon alles können und soll die Anwesenden auf jeden Fall animieren, sich mit diesen Thematiken ohne Scheu und mit offenem Visier zu befassen. Ich gehe aber auch darauf ein, was Maschinen eben nicht können (vielleicht auch nie können werden) und wo die Entwicklung aus meiner Sicht auch Gefahr läuft in eine falsche Richtung abzubiegen. Die langen Linien habe ich in vor allem zwei ausführlichen Blogartikeln beschreiben (zum einen ein Blick in die Glaskugel, wie das Recruiting im Jahr 2030 möglicherweise aussieht und zum anderen zur Smartness/Doofheit von Algorithmen), aber die Keynote wird schon noch ein paar Überraschungen bieten…

Peter: Auf welche praktischen Erfahrungen wirst Du zurückgreifen? Wo siehst Du wichtige theoretische bzw. inhaltliche Bezugspunkte?
Jo: Nun, ich schaue auf diese Themen ja immer aus zwei Perspektiven: Natürlich weil mich die Technik und alles, was in den Daten steckt, einfach interessiert. Wer den Recrutainment Blog schon etwas länger verfolgt, der weiß sicherlich, dass Bots, Big Data oder Matching dort schon ziemlich lange thematisch stattfinden. Zum anderen aber sind wir selber sehr dicht an diesen Themen dran, weil wir ja bei CYQUEST letztlich selber intelligente Algorithmen entwickeln. Unserer Herkunft entsprechend steht dabei immer die Verbindung aus Diagnostik und (Big-)Data im Mittelpunkt. Ein sehr innovatives Projekt, das wir gerade mit einem großen Medienhaus gemeinsam entwickeln, dreht sich zum Beispiel darum, berufsbezogene Persönlichkeitsmerkmale automatisiert aus Stellenanzeigen herauszulesen. Davon - unter anderem - wird in der Keynote die Rede sein, exklusive Previews inklusive…

Peter: Warum kommst Du zum HR Innovation Day nach Leipzig?
Jo: Also erstens natürlich weil es aus meiner Sicht eine der wichtigsten Veranstaltungen im Kalender ist, wenn es um Innovationen im Bereich HR geht. Zweitens habe ich hier das Sinnvolle mit dem Nützlichen verbunden – meine Frau Nina, die ja sicherlich auch einige deiner LeserInnen kennen dürfte, und ich machen aus dem HR Innovation Day einen Wochenend-Ausflug nach Leipzig und feiern dann von Samstag auf Sonntag dort auch in meinen Geburtstag rein…

Peter: Bereits heute herzlichen Dank für Deine Unterstützung des HR Innovation Days. Ich freue mich sehr auf Deine Keynote beim HR Innovation Day am 20. Mai 2017.

Keine Kommentare:

Kommentar posten