Freitag, 25. April 2014

Talent Management meets Social Business - Zur Integration des Talent Managements in die Social Business Strategie

Ein wichtiges Element des HR Innovation Days sind neben den Vorträgen die verschiedenen Workshops zum aktiven Meinungsaustausch. Aufgrund der vielen Wünsche aus dem letzten Jahr wird sowohl die Zahl als auch der zeitliche Rahmen der Workshops vergrößert. Es werden insgesamt 4 bis 5 verschiedene Workshops in zwei Runden in der Zeit von 11:15 bis ca. 14:00 stattfinden. Freuen Sie sich auf interessante Themen und intensive Diskussionen. Es folgt ein erstes Gespräch mit einer Workshop-Anbieterin. Weitere Workshop-Anbieter werde ich in den nächsten Wochen befragen.

Das erste "Workshop-Interview"
mit Sandra Leupold
Wald: Liebe Frau Leupold, nach ihrem tollen Vortrag im letzten Jahr zum Thema "Widerstände bei der Einführung eines Social Intranets" werden Sie auch in diesem Jahr den HR Innovation Day in Leipzig unterstützen. Diesmal mit einem besonderen Workshop-Angebot. Herzlichen Dank im Voraus für die erneute Mitwirkung. Gern möchte ich die potenziellen Teilnehmer/-innen am HR Innovation Day aber auch meine Blog-Leser/-innen über die inhaltliche und methodische Ausrichtung dieses Workshop informieren. Zu diesem Zweck folgen hier einige Fragen an Sie.

Wald: Auf welchen Bereich des modernen Personalmanagements bezieht sich Ihr Workshop-Angebot?
 Leupold: Eine der größten Herausforderungen des modernen Personalmanagements ist die Identifizierung und das Halten von Talenten im Unternehmen.  Deutlich ist dies auch in meinem Beratungsbereich, dem Community- und Change Management, spürbar.  Viele Kunden wollen Web 2.0 Technologien (Blogs, Wikis,...) auch in Ihrem Unternehmen einsetzen und kommen mit der Bitte nach Beratung auf mich zu. In meinem Workshop werde ich gemeinsam mit den TeilnehmerInnen Chancen und Risiken des Talent Managements erkennen und mit Hilfe einer geeigneten Social Business Strategie Lösungsmöglichkeiten aufzeigen.

Wald: Können Sie schon einige inhaltliche Schwerpunkte nennen?
Leupold: Ja das kann ich. Inhaltlich wird es zunächst um die Erörterung von Herausforderungen im Talent Management gehen. Ich werde versuchen diese gemeinsam mit den TeilnehmerInnen in eine Struktur zu bringen und zu kategorisieren. Im zweiten Teil werden wir versuchen diese Herausforderungen durch den Einsatz von Web 2.0 Technologien zu lösen und diese Ansätze in eine übergreifende Social Business Strategie einzuordnen. Ziel des Workshops soll es sein, eine technologieunabhängige Möglichkeit zu finden, Herausforderungen anzugehen und zu lösen. Natürlich werde ich dabei den Fokus nicht nur auf die Unterstützung durch geeignete Technologien legen, sondern gemeinsam mit den TeilnehmerInnen auch über den Tellerrand schauen. Dies betrifft besonders die Organisationsentwicklung: Welches Management Engagement ist notwendig? Wie muss sich die Unternehmenskultur hin zu einer lernenden Organisation verändern? Was sollte beachtet werden? usw.

Wald: Auf welche persönlichen Erfahrungen können sie bei diesem Thema zurückgreifen?
Leupold: In meinem täglichen Geschäft suche ich ständig neue Wege, wie moderne Social Business Ansätze die Suche und Weiterentwicklung von Talenten im Unternehmen fördern können.  Meine Unterhaltungen mit HR Experten auf diesem Gebiet helfen mir dabei die Herausforderungen zu verstehen und neue Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Gemeinsam mit meinen Kollegen entwickeln wir geeignete Anwendungsfälle für die Lösung der Herausforderungen eines modernen Personalmanagements.

Wald: Wie wollen Sie die Inhalte vermitteln?
Leupold: Ziel des Workshops ist es, die TeilnehmerInnen aktiv einzubinden und gemeinsam Lösungen für das HR zu formulieren.  Natürlich werde ich mich dem Thema durch einen kleinen Impulsvortrag nähern. Auch damit alle TeilnehmerInnen auf dem gleichen Stand sind. Dieser wird jedoch nur einen kleinen Teil des Workshops ausmachen. Weitere Inhalte sollen vor allem durch alle TeilnehmerInnen gemeinsam erarbeitet und erörtert werden, sodass es im zweiten Teil weniger darum gehen wird Inhalte zu vermitteln, sondern vielmehr gemeinsam zu erarbeiten.

Wald: Was werden die Teilnehmer/-innen aus Ihrem Workshop mitnehmen?
Leupold: Die TeilnehmerInnen sollen in erster Linie verstehen, wie Social Business sie bei der Bewältigung von Herausforderungen im Bereich Talent Management unterstützen kann. Dabei ist mir wichtig, dass neben aktuellen Problemstellungen auch neue Erkenntnisse besonders in Verbindung mit Social Business gewonnen werden können.  Die TeilnehmerInnen sollen anschließend in der Lage sein  diese Erkenntnisse zukünftig im Unternehmen einbringen zu können.

Wald: Zum Schluss eine Bitte: Beschreiben Sie kurz Ihre berufliche Tätigkeit.
Leupold: Nach meinem Studium der Wirtschaftsinformatik arbeite ich seit 2011 im Bereich des Social Business Consulting und beschäftige mich seit Januar diesen Jahres im Rahmen meiner Tätigkeit bei der SMZ SocialMediaZolutions GmbH & Co. KG näher mit dem Thema Social Learning und die Möglichkeit der Einbindung in die Social Business Strategie eines Unternehmens. Zu meinen beruflichen Tätigkeiten zähle ich die Beratung von Kunden aus verschiedenen Branchen (IT/Versicherungsbranche/Automobil/....) zu den Themen external Community Management/Change Management und wie gesagt Social Learning.  Neben einer Beratung zur Auswahl der geeigneten Plattform (technologieunabhängig) begleite ich meine Kunden ebenfalls in der Definition einer passenden Strategie und während der Umsetzung dieser in den operativen Betrieb.

Wald: Herzlichen Dank für die Informationen. ich freue mich auf einen anregenden
Meinungsaustausch. Bis zum 24. Mai 2014 in Leipzig.
Leupold: Sehr gern. Ich freue mich wieder zum HR Innovation Day beitragen zu können und auf viele anregende Gespräche zum Thema Talent Management und Social Business.

Keine Kommentare:

Kommentar posten